cover: Sladjan Nedeljkovic Inhalt: 978-3-88960-207-7

Sladjan Nedeljkovic

FRAMING THE REAL

Kunsthalle Rostock & The National Museum in Szczecin (Hg. / ed.)

Mit Texten von With texts by Sibylle Omlin & Raimar Stange sowie einem Gespräch zwischen and a conversation between Irene Müller & Sladjan Nedeljkovic.

Encounters – Ausstellung und Buchvernissage „Framing the Real“
Dienstag, 7. September, 17 Uhr
Einführung ins Schaffen von Sladjan Nedeljkovic durch Irene Müller
Galerie Billing Bild, Verwaltungszentrum

https://billingbild.ch/project/sladjan-nedeljkovic/


175 Seiten pages, 257 farb. Abbildungen col. illustrations, Klappenbroschur softcover with flaps dt./engl. ger./eng.
ISBN: 978-3-88960-207-7
Preis: 30,00 €

Beschreibung

For English version, please see below.

Der Künstler führt die Betrachtenden somit immer wieder gezielt in Zonen der Unsicherheit, wo sich die Grenzen zwischen Fiktionalität und Realität, zwischen Information und Manipulation, zwischen subjektiver Sicht und objektiver Wahrheit auflösen. Immer wieder stellen sich beim Betrachten seiner Werke
die brennenden Fragen: Was sehen wir und wie interpretieren wir das Gesehene aufgrund der eingespielten Narrationen? Was ist sichtbar, was bleibt verborgen? 
– Sibylle Omlin

 Die Aneignung, Dekonstruktion und Rekontextualisierung zirkulierender Bilderwelten bestimmt Sladjan Nedeljkovics künstlerische Auseinandersetzungen und setzt subtile Bedeutungsverschiebungen in Gang. Zeitungsausschnitte, found footage-Szenen, fiktive Narrationen und dokumentarische Zitate entwerfen spekulative Realitäten und filmische Erzählungen, deren Rhythmen unsere Denk- und Sehmuster herausfordern. Schichten von individuellen und kollektiven, realen oder imaginären, gedruckten wie bewegten, physischen als auch virtuellen Bildern und Texten aus unterschiedlichsten Quellen, Registern und Zeiten adressieren als kulturelles Archiv vielfältige, zeitgeschichtliche Reflexionen, generieren neue Sichtweisen und Zusammenhänge. Als sublime Projektionen der manipulativen Potenziale von Sprache und Zeichen verhandeln Nedeljkovics Arbeiten Fragen der Wahrnehmung und entlarven mediale Dispositive als gesellschaftliche Konstruktionen.

Sladjan Nedeljkovic, geboren 1969 in Zemun (Serbien), aufgewachsen in der Schweiz, lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte Bildende Kunst an der Schule für Gestaltung Luzern, École Supérieure d'Art Visuel, Genf und Goldsmiths College, London, wo er einen Master in Fine Arts erhielt. Rege Ausstellungstätigkeit im internationalen Kontext, zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Nedeljkovics künstlerische Praxis umfasst Mixed Media, Video, Fotografie, Zeichnung, Installation, Partizipation und Interventionen im öffentlichen Raum. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtet Nedeljkovic Kinematographie und experimentellen Dokumentarfilm an der University of Applied Sciences Europe in Berlin.

http://www.sladjan-nedeljkovic.net/

In this manner, the artist repeatedly leads viewers into zones of uncertainty, where the boundaries between fictionality and reality, between information and manipulation, between subjective view and objective truth dissolve. When we look at his works, the same burning questions keep coming up: What do we see and how do we interpret what we have seen on the basis of established narratives? What is visible, what remains hidden? – Sibylle Omlin

 The adoption, deconstruction and recontextualisation of circulating image worlds determines Sladjan Nedeljkovic's artistic explorations and sets subtle shifts in meaning in motion. Newspaper clippings, found footage scenes, fictional narratives and documentary quotations create speculative realities and cinematic narratives whose rhythms challenge our patterns of thinking and seeing. Layers of individual and collective, real or imaginary, printed and moving, physical as well as virtual images and texts from a wide variety of sources, registers and times address diverse, contemporary historical reflections as a cultural archive, generating new perspectives and contexts. As sublime projections of the manipulative potential of language and signs, Nedeljkovic's works negotiate questions of perception and expose media dispositives as social constructions.

Sladjan Nedeljkovic, born in 1969 in Zemun (Serbia), grew up in Switzerland, lives and works in Berlin. He studied Fine Arts at the Schule für Gestaltung Luzern, École Supérieure d'Art Visuel, Geneva and Goldsmiths College, London, obtained a MA in Fine Art. He has been featured in solo and group exhibitions and received numerous prices and grants. His work is situated in the field of mixed media, video, photography, drawing and installation. He teaches cinematography and experimental documentary film at the University of Applied Sciences Europe in Berlin.