cover: Taking a stand?Inhalt: 978-88960-211-4

Andrea Bärnreuther (Hg.)

Taking a stand?

Debating the Bauhaus and Modernism

Ed. by Andrea Bärnreuther on behalf of Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin


2021, 496 Seiten/pages, 17 x 24 cm, 173 Farb- und Schwarz-Weißabbildungen/colour and b/w illustrations, Klappenbroschur/softcover with flaps, Fadenheftung/thread-stitching

With contributions by (in order of publication) Winfried Nerdinger, Olaf Scholz, Anh-Linh Ngo, Andrea Bärnreuther, Florentine Baumann, Kirsten Zenns, Carina Kitzenmaier, Ryan Fred Long, Raquel Franklin, Paola Ardizzola, Ulrich Hartung, Eduard Kögel, Titia Rixt Hoekstra, Atli Magnus Seelow, David Maulén de los Reyes, Susanne Neubauer and Marcelo Mari, Fernando Pérez-Oyarzun, Chin-Wei Chang, Zoe Zhang, Joaquín Medina Warmburg, Simone Hain, Philipp Oswalt, Ronny Schüler, Hila Cohen-Schneiderman, Doreen Mende, Annemarie Jaeggi, Elke Krasny, Thierry Fabre

 
ISBN: 978-88960-211-4
Preis: 32,00 €

Beschreibung

Die Publikation basiert auf dem gleichnamigen Symposium, das vom Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung am 29. und 30. November 2020 begleitend zur Bauhausjubiläumsausstellung “original Bauhaus” in der Berlinischen Galerie veranstaltet wurde, und umfasst auch das darin integrierte Schulprojekt. Nahezu sämtliche Präsentationen und Diskussionen wurden für die Publikation, die zugleich um sieben weitere Beiträge ergänzt wurde, überarbeitet.

Der Titel „Was heißt hier Haltung?“ bezieht sich zum einen auf den Forschungsgegenstand Bauhaus und zum anderen auf die Haltung, die ihm gegenüber eingenommen wird. Der Begriff Haltung spannt einen weiten Bogen für die Erforschung des historischen Bauhauses einschließlich der Geschichtsschreibung sowie für dessen gegenwärtige und zukünftige Relevanz. Das Bauhaus wird als ein Komplex aus materieller Kultur, Ideen, Praktiken und Politiken erkennbar. Zugleich zeigt die Publikation, was es bedeutet, das Bauhaus als ein transnationales und transkulturelles Beziehungsgeflecht zu verstehen: Es kann in der Gegenwart erneut zum Motor transkulturellen Austauschs werden. Das kuratierte Format dieser hybriden Print- und Online-Publikation eröffnet mit übergreifenden Fragen und Schlagwörtern nicht-lineare und multiperspektivische Zugänge.
Die Online-Version wird auf der Website https://arthistoricum.net langfristig kostenlos zur Verfügung stehen (Open Access).

The publication is based on a symposium that took place on 29 and 30 November 2019 as part of the anniversary exhibition original bauhaus of the Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in the Berlinische Galerie and included a school project. Almost all presentations and discussions were revised for the publication and supplemented by seven further papers.

The title poses the question of what we mean by “taking a stand” — both in terms of the Bauhaus as an object of investigation and the ways in which it is addressed. The concept of taking a stand spans a broad nexus of ideas for exploring the historical Bauhaus and its historiography as well as its relevance for present and future generations. The Bauhaus becomes recognizable as a complex of material culture, ideas, practices and politics. At the same time, the publication shows what it means to understand the Bauhaus as a transnational and transcultural network of relationships: It can become a driving force for transcultural exchange in the present. The curated format of this hybrid print and online publication opens up non-linear and multi-perspective approaches via overarching questions and keywords. The online version will be made available free of charge on a lasting basis (Open Access) on https://arthistoricum.net.