cover: GRAUZONEN

Franziska Storch

GRAUZONEN

Zum Unbunten im Werk von Richard Artschwager


Bestellen


2020, 24 x 17 cm, 340 Seiten, 70 Abbildungen, davon 39 in Farbe
ISBN: 978-3-88960-183-4
Preis: 28,00 €

Beschreibung

Dass die „unbunten“ (Wilhelm Ostwald) Farben Schwarz, Weiß und Grau ein spannungsreiches Potential besitzen, wird am Werk des US-amerikanischen Künstlers Richard Artschwager (1923–2013) deutlich, der sowohl malerisch als auch bildhauerisch tätig war. Er leitete 1962 in seiner Malerei eine radikale Wende ein, indem er fortan nur noch „unbunte“ Bilder malte. Wie er in diesen Arbeiten Schwarz-Weiß-Fotografie, Kohle-Zeichnung, Malerei und Objekt miteinander zu einer „Grauzone“ der Gattungen verbunden hat, macht die Untersuchung von Franziska Storch deutlich. Und sie zeigt auf, dass Artschwager das vermeintlich neutrale Grau verwendet hat, um zeitgenössische Strömungen und Diskurse aufzugreifen sowie zu kommentieren. Die Autorin arbeitet den Witz und den Intellekt des Künstlers heraus, der sich in seinem Umgang mit den „unbunten“ Farben spiegelt.

Autoreninfo

Franziska Storch (geb. 1984); Studium Kunst- und Medienwissenschaften, Mathematik, Pädagogik und Philosophie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg; Promotionsstudium am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin; wissenschaftliches Volontariat am Bucerius Kunst Forum, Hamburg; freie Kunsthistorikerin (Autorin, Kunstvermittlerin, Kuratorin, Moderatorin); Gründerin des SALOON Hamburg – Netzwerk für Frauen der Hamburger Kunstszene.