cover: Streik!

Dietmar Rübel (Hg.), Friederike Sigler (Hg.)

Streik!

Kunst und Arbeit


ca. 192 Seiten mit 16 farbigen und 49 schwarzweißen Abbildungen, 13 × 21 cm, Broschur
ISBN: 978-5-88960-160-5
Preis: 21,00 €

Beschreibung

Der Sammelband widmet sich Künstlerinnen und Künstlern, die seit den 1960er Jahren Streik als künstlerische Strategie erprobten – als Möglichkeit des Widerstands, des Sichtbarmachens oder als Mittel, um alternative Bedingungen für ein künstlerisches und politisches Handeln zu erreichen.

Mit Blick auf die Werke von Gustav Metzger über Tomas St. Auby bis Jeremy Deller und Mika Rottenberg wird die Frage aufgeworfen, worum es sich bei einem Streik genau handelt und wie sich ein solcher innerhalb der Kunst formieren kann. Geht es um das Aussetzen und Niederlegen, um Kunst nach Vorschrift, also das Verschleppen oder gar das Überdrehen der Produktion in einem postindustriellen Zeitalter? Können Künstlerinnen und Künstler überhaupt streiken? Und muss, wenn vom Streiken die Rede ist, immer auch vom Arbeiten gesprochen werden?

 

Autoreninfo

Dietmar Rübel lehrt als Professor für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste München.

Friederike Sigler ist seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.