cover: Moderne Aneignungen: Zur Kritik der Moderne in der Kunst der GegenwartInhalt: 978-3-88960-143-8

Vera Lauf

Moderne Aneignungen: Zur Kritik der Moderne in der Kunst der Gegenwart

Dorit Margreiter – Florian Pumhösl – Paulina Olowska


Bestellen


248 Seiten, 16,5 x 23,5 cm, 117 Abbildungen, Broschur, fadengehefte
ISBN: 978-3-88960-143-8
Preis: 24,00 €

Beschreibung

Die Befragung der aktuellen Bedeutung von ‚Modernismus', ‚Aspekten der Moderne' oder ganz generell von ‚Moderne' für die Gegenwartskunst ist Gegenstand der Untersuchung von Vera Lauf. Mit Dorit Margreiter, Florian Pumhösl und Paulina Olowska werden dazu zentrale Positionen vorgestellt. Ihr Fokus auf die Aspekte „Raum", „Repräsentation" und „Subjekt" nimmt drei wesentliche Gesichtspunkte in den Blick, die das Kunstfeld seit der Moderne maßgeblich bestimmen und nun fortgesetzt eine Neuperspektivierung erfahren.

Die Studie zeigt auf, dass die entscheidenden Impulse für eine Neubewertung von Moderne gegenwärtig weniger von der Kunstgeschichte als vielmehr von der Kunstpraxis ausgehen. Moderne wird hier als ein Verhandlungsraum, der facettenreich und vielschichtig ist, bestimmt.

Dorit Margreiter, geb. 1967 in Wien, lebt und arbeitet in Wien und Los Angeles. Professur an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Seit 1993 zahlreiche Einzelausstellungen.

Florian Pumhösl, geb. 1971 in Wien. Seit 1998 Einzelausstellungen; Teilnahme an der documenta 12 und 2003 Biennale Venedig.

Paulina Olowska, geb. 1976 in Danzig, Polen. Ihre Arbeiten waren in der Pinakothek der Moderne, München, im Museum of Modern Art, New York, und in der Kunsthalle Basel ausgestellt.

Autoreninfo

Vera Lauf ist Kunstwissenschaftlerin und Kuratorin. Studium der Kunstgeschichte, Ethnologie und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Leipzig. Das Buch basiert auf ihrer Dissertation, die 2011 der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig vorgelegt wurde.