cover: Die Gruppe GeflechtInhalt: 978-3-88960-020-2

Heimrad Prem, Rasende Geschwindigkeit, 1965
Privatsammlung

Stephan Schmidt-Wulffen (Hg.)

Die Gruppe Geflecht

ANTIOBJEKT 1965-1968

Texte von Erich Franz, Roberto Ohrt, Florian Rötzer, Stephan Schmidt-Wulffen, Marie Luise Syring u.a.


Bestellen


1991, 184 Seiten, 147 Abbildungen, davon 75 in Farbe, 21,5 x 26,5 cm, gebunden, Biographien, Bibliographie, Chronologie der Gruppe mit Manifesten, Dokumenten und Fotografien.
ISBN: 978-3-88960-020-2
Preis: 24,00 €

Beschreibung

Der Name Geflecht ist Programm: Hierarchien und konventionelle Ordnungen wurden zum Angriffsziel der Münchner Gruppe. Wie Geflechte wirken ihre reliefartigen Werke. Antiobjekte sollten sie sein, angesiedelt nicht nur an den Grenzen der traditionellen Medien, sondern auch an denen des Denkens.

Die Künstler der Gruppe: Reinhold Heller, Florian Köhler, Heino Naujoks, Helmut Rieger, Helmut Sturm, Hans-Peter Zimmer und zeitweilig Hans Matthäus Bachmayer, Heimrad Prem und Lothar Fischer.

"Die Antiobjekte der Gruppe Geflecht sind mir immer als eine Parabel auf den Freiheitswillen erschienen ... Sie versuchen eben nicht nur die Bildgrenzen aufzuheben." (Roland Oetker)

Zusammenschluss der Gruppen SPUR (1957-1965) mit Lothar Fischer (1933-2004), Heimrad Prem (1934-1978), Helmut Sturm (geb. 1932) und HP Zimmer (1936-1992) sowie WIR (1959-1965) mit Hans Matthäus Bachmayer (geb. 1940), Reinhold Heller (1933-1993), Florian Köhler (geb. 1935), Heino Naujoks (geb. 1937) und Helmut Rieger (geb. 1931) zur Gruppe GEFLECHT.

Autoreninfo

Prof. Dr. Stephan Schmidt-Wulffen, geb. 1951, Kunsttheoretiker und Kurator für zeitgenössische Kunst.